Archiv News ab 2009 - Österreichischer Rottweilerklub

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Daten / NEWS > Archivdaten

NEWS-Update: 27.7.2015

Ab sofort gibt es eine neue Auswertungsstelle für HD/ED und Übergangswirbel




NEWS-Update: 8.1.2015


ZTP/Körung


Ab 01.01.2015 erfolgt KEINE DNA-Probenabnahme mehr im Rahmen einer ZTP/Körung. Näheres lesen Sie hier.



NEWS-Update: 25.11.2014

Nachdem Frau Pichler und Frau Trettensteiner-Kroboth satzungskonform vom Hauptvorstand aller Ämter enthoben wurden, haben 3 Funktionäre der LG Nord ihr Amt zurückgelegt. Die verbleibenden beiden Funktionäre, Herr Wieshofer und Frau Krejci, haben uns ihre, nach unseren Satzungen nicht mehr vorhandene Handlungsfähigkeit schriftlich bekannt gegeben. Daher wird die LG Nord bis zu einer Neuwahl eines LG-Vorstandes vom ÖRK Hauptvorstand betreut.


NEWS-Update: 19.03.2010

Fr. Inge Eberstaller war Ende Februar/Anfang März in Australien beim Rottweiler Club Rotticlub of Victoria Inc. eine Ausstellung richten.

 

Nach Ihrer Rückkehr hat Sie uns nebenstehendes Foto mit Herzlichen Grüßen an alle österreichischen Rottweilerfreunde vom Australischen Rottweilerclub übersandt.



NEWS-Update: 05.03.2010

Verleihung Gebrauchshundeführerabzeichen in Gold
Bei der Delegiertenhauptversammlung des ÖRV wurde Frau Barbara Stadlhuber das Gebrauchshundeführerabzeichen in Gold mit Eichenlaub verliehen. Dies ist die höchste Auszeichnung für einen Hundeführer im ÖRV.



Der ÖRK gratuliert ganz herzlich zu dieser Auszeichnung.


NEWS-Update: 22.02.2010

Verleihung Goldenes Ehrenzeichen des ÖRV


Bei der Delegiertenhauptversammlung des ÖRV wurde Herrn Georg Sticha aufgrund seiner langjährigen Verdienste um den Österreichischen Rassehundeverein das  Ehrenzeichen in Gold verliehen."



Der ÖRK gratuliert ganz herzlich zu dieser Auszeichnung und dankt Herrn Sticha überdies für seinen unermüdlichen Einsatz im Bezug auf die "Rasselisten"


NEWS-Update: 23.01.2010

Lt. Vorstandsbeschluss sind Hunde        mit Übergangswirbel Typ 2 und Typ 3 ab 1.1.2010 von der Zucht        ausgeschlossen.
Der Übergangswirbel wird im Rahmen des HD/ED-Röntgen mituntersucht.


Wir weisen nochmals auf die seit 30.Juni gesetzlich eingeführte        Chippflicht hin:          
Zeitpunkt der        Kennzeichnung:
Hunde, die nach dem 30.06.2008 geboren werden, müssen        vor der ersten Weitergabe, spätestens aber im Alter von 3 Monaten        gechipt werden.An älteren Hunden, die noch nicht gechipt sind, muss die        Kennzeichnung bis spätestens 31.12.2009 vorgenommen werden.
Zeitpunkt der        Registrierung:
Die Registrierung hat bis bis spätestens        31.12.2009 zu erfolgen.
Wie erfolgt        die Registrierung:
Für die Registrierung wenden Sie sich bitte an ihren        Tierarzt



NEWS-Update: 03.07.2009

An alle Mitglieder und Rotti-Freunde!
Aus sehr gut informierten Tierschützerkreisen bekam ich heute den        Hinweis, dass eine größere Invasion von Rottweiler aus Frankreich, die        den Wesenstest dort nicht bestanden haben, auf Österreich        zukommt.
Prompt bekam ich in der nächsten Stunde einen Anruf über eine 1 Jahr        alte, nicht stubenreine Hündin - im Waldviertel herrenlos        gefunden" und nicht gechipt. Bitte fallt nicht auf solche        "Geschichten" herein, wenn ein herrenloser Rottweiler im        Waldviertel herumläuft, steht es am nächsten Tag in einer Zeitung.        Auch verstorbene Besitzer sind immer sehr genau zu hinterfragen. Die        Geschichten werden immer dreister und die Lügen immer unverschämter,        um nur ja genügend Hunde in Österreich unterzubringen.

Was es bedeutet, mit einem wesensauffälligen Hund z.B. 10 Jahre zu        leben, ist den Tierschützern egal. Originalzitat: "Sie bekommen        den Hund, aber ich möchte nie wieder etwas von ihm hören."
Österreich deshalb für Rottweiler, weil in Deutschland, Schweiz und        sonst noch einigen Ländern bei einem erwachsenen Hund sofort ein        Wesentest gemacht werden muß - den diese Hunde nie und nimmer bestehen         - siehe Hunde aus dem "Osten": Es mag vereinzelt brave und        nette Tiere geben, aber der Großteil ist entweder krank oder auffällig.
Fast täglich bekomme ich derzeit Hunde angeboten, die in der Familie        schwierig sind - meistens Rüden aus Ungarn oder Tschechien, als billige        Welpen gekauft. Aber es sind auch immer wieder "untergejubelte        Hunde" darunter. Deshalb sage ich es wiederum einmal sehr deutlich:        jeder Besitzer ist für sein Tun und Handeln verantwortlich, auch dem        Hund gegenüber.
Im besten Fall gibt es einen seriösen Züchter, der in Notsituation da        ist und einspringt. Dass der Klub selbstverständlich für Hunde in Not         - diese auch nachvollziehbar - da ist, sei unbestritten. Ich habe aber        die Lügen satt, und noch mehr die Bisse, die oft daraus resultieren -         wieder zu Ungusten unserer Rasse. Darum Augen und Ohren auf bei armen        Tieren - jeder einzelne ist sicher wirklich arm, aber wir würden        hunderte solcher Hunde bei uns aufnehmen können.
Leider muß man daher sein Herz aus- und das Hirn einschalten.

Liebe Grüße an alle "Rottimenschen" Renate Zehetner



NEWS-Update: 16.04.2009

Um ein willkürliches Ändern von ÖKV Eintragungsformularen zu        verhindern, werden für Würfe die nach dem 1.Jänner 2003 fallen nur        mehr jene Formulare akzeptiert, die großflächig mit dem ÖKV-Logo        unterlegt sind. Es gelten auch nur mehr Deckmeldungen, die großflächig        mit dem ÖKV-Logo unterlegt sind.          
         
Alle Formulare müssen vollständig        ausgefüllt sein, mit der Originalunterschrift vom Züchter, bzw.        auch Deckrüdenbesitzer, versehen sein, und mit den anderen        Unterlagen im Wege der rassebetreuenden Verbandskörperschaft beim ÖKV        Zuchtreferat eingereicht werden.

Deckmeldung: Die vollständig ausgefüllte Deckmeldung ist innerhalb von 5 Tagen (Poststempel) an die Zuchtbuchstelle zu senden. Sollte diese verspätet einlangen und es kommt zu keinem Wurf, wird die erhöhte Eintragungsgebühr für das verspätete Einlangen automatisch beim nächsten Wurf verrechnet.

Wurfmeldung: Bis zum 14. Lebenstag der Welpen (Poststempel) sind        die Namen der Welpen mittels Wurfmeldeschein an die Zuchtbuchstelle        einzusenden. Bis spätestens zum
3. Lebenstag der Welpen ist der Wurf dem zuständigen Landesgruppenzuchtwart zu melden.
Sollte der zuständige ZW verhindert sein, muss der nächstgelegene Zuchtwart verständigt werden. Dieser betreut den Wurf dann bis zur Abgabe der Welpen.
Bei Nichteinhaltung dieser Zuchtbestimmungen wird lt.        Vorstandsbeschluss ab die doppelte Eintragungsgebühr verrechnet        und die Welpenvermittlung wird gestrichen.

Deckscheine bitte rechtzeitig (eine Woche vor dem vorgesehenen        Deckakt) beim Zuchtwartstellvertreter Hr. Michael Rabitsch        anfordern.

ZTP/Körung:
Bei der ZTP/Körung im Mai, wird das erste Mal eine DNA Probe aller        antretenden Hunde genommen. Es wird eine erhöhte Meldegebühr        verrechnet. Sollte sich ein Hundebesitzer dafür interessieren, der        nicht zur ZTP/Körung antritt, dann bitte beim HZW Hr. Schulz oder        dessen Stv. Hr. Rabitsch rechtzeitig (Meldeschluss für die ZTP/Körung)        anmelden.

HD/ED-Röntgen:
WICHTIG das Röntgen ist nach wie zur Befundung mit dem Begleitschreiben an Dr. Thellheim zu schicken. Nur bei Unklarheiten des Ergebnisses ist das Röntgen über die ÖRK-Geschäftsstelle an die beiden Obergutachtungsstellen zu schicken:  
HD: Prof. Dr. Klaus Hartung, Ravenweg 15, 14163 Berlin
ED: Prof. Dr. Mark Flückiger, Frohheim. 7b, CH-8304 Wallisellen


NEWS-Update: 10.02.2009

Laut Vorstandsbeschluss des ÖKV vom 28.Mai 2008 dürfen        Hunde die im  Österreichischen Besitz          sind nur  in der Jüngstenklasse        ohne ÖHZB-Nummer ausgestellt werden.
Ab der Jugendklasse muss der Hund eine ÖHZB Nummer haben, der Vermerk        in Eintragung wird nicht mehr akzeptiert.





 
Copyright 2016 - Österreichischer Rottweilerklub
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü